Mittag auf der Weinegg

Nach der Schule nehmen die Kinder den Weg auf den Quartierhof Weinegg unter die Füsse. Bei trockenem Wetter führt dieser über die Wiese, von wo aus man eine traumhafte Aussicht auf die Stadt und den See hat.

Auf dem Quartierhof werden sie empfangen. Die Mitarbeiterinnen kümmern sich vor allem um die zahlreichen Kindergärtner, die den Mittagstisch besuchen. Vor dem Essen waschen sich die Kinder die Hände und um 12.20 Uhr dürfen sie tischweise nach vorne gehen, um das Essen zu fassen. Das Essen wird von unseren Köchinnen Maria Gnädinger Boos und Barbara Müller frisch zubereitet. Wenn möglich verwenden sie dazu biologische Produkte, die sie im Quartier einkaufen.

An den Geburtstagen können die Kinder wählen, ob sie einen selbstgebackenen Kuchen, einen Apero oder ein Dessert wollen. Im Sommer dürfen die Kinder klassenweise draussen essen. Nach dem Zähneputzen bleiben einige Kinder drinnen und lesen, zeichnen, basteln oder machen Spiele, andere gehen hinaus und spielen Fussball, Federball, "Fangis" etc. oder klettern auf die Bäume. In Begleitung dürfen sie auch zu den Hühnern oder Kaninchen.

Jedes Kind muss einmal in der Woche helfen, die Teller in den Mostraum zu tragen, die Büchsen und den Karton in die dafür vorgesehenen Behälter zu entsorgen, die Tische abzuwischen oder den Boden zu wischen.

Um 13.05 Uhr wird es ruhiger auf der Weinegg, denn dann verabschieden sich die 6-Klässler. 15 Minuten später treten dann auch die restlichen Kinder den Rückweg an.